Hoekmatties
08-07-2021

Das Mischpult ist so viel mehr als nur ein Instrument für die Band „Hoekmatties“

Alle Kolleginnen und Kollegen von Vebego können ihr ehrenamtliches Projekt bei der Vebego Foundation einreichen, um für einen Zuschuss in Frage zu kommen. Yvonne Burghouwt, Qualitätsbeauftragte bei Hago Nederland B.V., brauchte nicht lange nachzudenken, als sie den Aufruf sah und meldete ihr Projekt sofort an. Ihr Ziel: die Anschaffung eines Mischpults für ihre Freunde von der Band „Hoekmatties“. „Musik machen bedeutet so viel für die Band. Ein Mischpult bringt dabei ein Stück Unabhängigkeit mit sich.“

Spende bedeutet ein Stück Unabhängigkeit für Bandmitglieder mit Behinderung
Neben ihrer Arbeit bei Hago betreibt Yvonne Burghouwt zusammen mit ihrem Mann Johann die Jamfactory, womit sie Jamsessions vor Ort für alle Interessierten und alle Niveaus organisiert. Einmal im Jahr veranstalten sie eine Spendenaktion, um Geld für einen lokalen guten Zweck einzusammeln. Dieses Mal wollten sie vom Ertrag ein Mischpult für die Band „Hoekmatties“ anschaffen, eine Rotterdamer Band für Menschen mit einer Behinderung. „Das Mischpult der Band war bereits eine Weile defekt und die Band selbst hatte keine finanziellen Mittel, um ein neues anzuschaffen“, erklärt Yvonne Burghouwt. Als die Spendenaktion aufgrund von Corona nicht stattfinden konnte, fand sie in der Vebego Foundation eine perfekte Alternative, um die benötigten Mittel doch noch zu beschaffen.

Trommeln Sie mit
Es ist schon wieder einige Jahre her, da kam der Schlagzeuger der Band „Hoekmatties“ zu einer Jamsession nach Rotterdam, wie Yvonne berichtet. „Weil er in einem Rollstuhl sitzt, haben wir die Höhe des Schlagzeugs angepasst. Er fing sofort an zu trommeln. Dann hat er von der Band erzählt, die er zusammen mit den Jungs von der Tagesbetreuung gegründet hat. Schon bald kam die Idee auf, einmal gemeinsam zu jammen.“ Gesagt, getan. Inzwischen machen sie bereits seit mehreren Jahren Musik zusammen und tritt die Band regelmäßig auf. „Die Band ‚Hoekmatties‘ ist unter anderem ein gern gesehener Gast im Vorprogramm der Band meines Mannes. Sie treten aber auch in Seniorenheimen oder beispielsweise am Königstag in der Stadt auf.“

Zu Tränen gerührt
Alle Bandmitglieder haben eine Behinderung. Darum sind sie auf die Hilfe anderer Menschen – ohne Behinderung – angewiesen, um Musik machen zu können, so Yvonne Burghouwt. „Zum Beispiel Techniker oder Menschen, die die Instrumente und Apparate schleppen.“ Das Mischpult der Band war bereits eine Weile defekt. Darum mussten sie sich jedes Mal ein Mischpult leihen, was sie noch abhängiger von anderen machte. Höchste Zeit für ein neues Mischpult, beschloss Yvonne Burghouwt. Als sich herausstellte, dass die Spendenaktion nicht stattfinden konnte, kreuzte die Vebego Foundation ihren Pfad. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt, war ihr erster Gedanke. „Ich habe das Projekt sofort eingereicht und bekam schon bald darauf eine positive Antwort. Ich kann Ihnen sagen: Ich habe vor Glück geweint. Ich dachte nur: Damit kann ich diesen Menschen eine Riesenfreude machen!“

Ein Stück Unabhängigkeit
Aufgrund des Lockdowns wurden die Proben der Band eine Weile ausgesetzt. Sie konnte ihre Freunde von der Band während dieser Zeit nicht sehen. „Eine schwierige Periode. Alle Bandmitglieder wohnen in einem Haus für betreutes Wohnen. Besuche waren vorübergehend nicht erlaubt.“ Doch sie fand Ablenkung, indem sie insgeheim an der Vorbereitung ihrer Überraschung arbeitete. Am 17. Juni war es dann soweit. An jenem Tag kamen die Freunde seit langer Zeit endlich wieder zusammen, um gemeinsam Musik zu machen. Genau der richtige Zeitpunkt für die Bekanntgabe der Überraschung. „Vor Beginn der Probe ergriff ich ganz beiläufig das Wort. Ich erklärte natürlich zuerst, wie sehr ich sie vermisst hatte, berichtete aber auch, dass wir insgeheim an einer Überraschung gearbeitet hatten. Dann konnte ich das Mischpult endlich übergeben. Und wahrhaftig, ich habe sie noch nie so still erlebt. Ein Gänsehaut-Moment ohnegleichen.“ Das Mischpult ist so viel mehr als nur ein Instrument für die Band „Hoekmatties“, erklärt Yvonne. „Praktisch gesehen kann man ohne Mischpult gar nicht auftreten, keine Musik machen. Doch für die Band bedeutet dieses Geschenk auch ein Stück Unabhängigkeit, ein Stück Freiheit.“

„Nicht zögern!
Inzwischen jammt die Band wieder fröhlich drauflos und freuen sich die Mitglieder vorsichtig in die Zukunft, auf neue Auftritte. Die Band „Hoekmatties“ freut sich so sehr über das Geschenk, dass sie sich in besonderer Weise bedanken möchte. „Die Band hat angeboten, auf unserer nächsten Betriebsfeier zu spielen, das haben wir schon mal vorgemerkt“, so Yvonne mit einem strahlenden Lächeln. Für alle Kolleginnen und Kollegen, die darüber nachdenken, ein Projekt bei der Vebego Foundation einzureichen, hat sie eine klare Botschaft: „Nicht zögern! Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Es ist wunderbar, wenn man etwas für andere tun kann, wenn man Mitmenschen eine Freude machen kann. Es gibt genug Menschen, die es gut gebrauchen können. Nicht nur auf der anderen Seite der Welt, sondern auch hier bei uns, gleich um die Ecke.“

Mehr Nachrichten

Adoptiehond 1
Mein Projekt

„Für einen einzigen Straßenhund die Welt verändern“

2 Min.
Moestuinproject
Mein Projekt

Gemüsegarten trägt zur Bewusstwerdung im Hinblick auf Nahrungsmittel und Gesundheit bei

2 Min.
Opruimactie Oosterparkwijk
Mein Projekt

Kinder sollten draußen an der frischen Luft spielen

3 Min.